Allgemein

Finde deine passende Reboots-Größe

Du bist in unserer Auswahl an Recovery Pants und Recovery Boots fündig geworden. Doch nun stellt sich die Frage: Welche Größe benötigst du eigentlich? Wir haben dir die wichtigsten Infos und Tipps zusammengestellt, damit du deine passende Reboots-Größe findest.

Warum überhaupt für eine Größe entscheiden?

Die effektivste Druckwellenmassage und den größten Regenerationsgewinn erhältst du durch unsere Reboots Recovery Pants. Diese sind sowohl in der One, als auch in der Go Version verfügbar. Besonders praktisch: Es gibt die Recovery Pants ausschließlich in one size. Das lästige Ausmessen kannst du dir also sparen. Die Reboots Recovery Pants machen somit nicht nur deine Regeneration, sondern auch deinen Einkauf effizienter.

Hier kannst du mehr über die Vorteile der Pants gegenüber der Boots erfahren.

Größen für Reboots Recovery Boots

Falls du dich gegen die Recovery Pants entschieden hast (bist du wirklich sicher, dass das die richtige Entscheidung ist? ;) ), stehen dir die Reboots Recovery Boots zur Verfügung. 

Um zu beurteilen, welche Größe am besten für dich geeignet ist, empfehlen wir, die Beininnenlänge zu messen. Eine Auswahl der Größe anhand der Körpergröße ist nur sehr ungenau. Um deine Beininnenlänge auszumessen, benötigst du lediglich ein einfaches Maßband. Du misst dabei vom Schritt bis zur Ferse. 

 

Die Reboots-Größen im Überblick:

Der richtige Sitz

Generell sollten die Recovery Boots möglichst weit hochgezogen werden. Die Recovery Pants reichen automatisch höher. Nur die Zehenspitzen (nicht die Zehen!) sollten am Ende noch rausgucken. So kannst du sicherstellen, dass deine gesamten Beine optimal von der Recovery-Anwendung profitieren.

Du machst dir Sorgen, dass dir die Größe M der Recovery Boots bereits zu groß ist? Erfahrungsgemäß sollte eine Körpergröße von 165 cm für die Nutzung der M-Boots ausreichen. Zugegeben, die Passform wird nicht perfekt, aber durchaus akzeptabel sein. Ab einer Körpergröße von 160 cm besteht die Möglichkeit, die oberste Kammer zu deaktivieren. Dadurch können auch zu große Pants oder Boots problemlos genutzt werden. Falls dein Beinumfang ebenfalls relativ gering ist, muss ggf. mit einem recht hohen Druck gearbeitet werden.