ALLGEMEIN

18. Juli 2018

Peter Schermanns Regenerationsmix: Recovery Boots, Fazienrolle & Co

Alena Ozerova/Shutterstock.com

Radrennfahrer Peter Schermann hat alles andere als eine klassische Radsport-Karriere: Nach einer über 20-jährigen Basketball-Laufbahn hat er sich erst im Alter von 26 dazu entschlossen, zum professionellen Radsport zu wechseln und legt hier in kurzer Zeit einen beachtlichen Einstieg hin. Wir haben Peter gefragt, wie er es schafft, sich optimal auf seine Rennen vorzubereiten und fit zu halten. 

Intensives Training & Spaß am Radsport

Nach seinem Wechsel vom Basketball zum Radsport stand für Peter erstmal der Muskelabbau auf dem Programm – von 92 Kilo auf heute 76 Kilo. Denn als Basketballspieler hat man nicht gerade den idealen Körperbau, um im Radsport erfolgreich zu sein, so Peter. Heute sitzt er jeden Tag mindestens eine Stunde auf dem Rad. Hinzukommen folgende wöchentliche Trainingseinheiten:

  • Athletiktraining (2 x Woche)
  • Intensive Trainingseinheiten auf dem Rad (1 – 2 x Woche)
  • Joggen (1 – 2 x Woche)

Klar, als Profisportler ist für Peter ein optimales Training zur Leistungssteigerung von großer Bedeutung. Allerdings kommt für ihn auch der Spaß und die Begeisterung am Radsport nicht zu kurz.

“Radfahren für mich eine super schöne Sportart und dieses Gefühl möchte ich möglichst vielen Menschen vermitteln.”

Regenerationsmaßnahmen & ausgewogene Ernährung

Um sich nach dem Training zu regenerieren, verwendet Peter vor allem folgende Maßnahmen:

  • Reboots: Direkt nach intensiven Trainingseinheiten oder am Abend zum Lockern der Muskulatur und Abbau der Milchsäure.
  • Fazienrolle: Direkt nach dem Training zum Lösen der verklebten Faszien.
  • Physiotraining: Wöchentliche Behandlung, um gezielt Schmerzpunkte zu behandeln oder für zusätzliche Massagen zum Lockern der Muskulatur.

Bei intensiven Trainingseinheiten wendet Peter die Recovery Boots umgehend nach dem Training an. Hierbei nutzt er vor allem die Reboots-Programme A und B bei voller Intensität. An den Tagen mit weniger intensiven Trainingseinheiten nutzt er Reboots in der Regel erst später, nachdem er wieder zuhause ist, zum Beispiel nach dem Abendessen.

Im Vergleich zu anderen Regenerationsmaßnahmen sind die Recovery Boots für ihn eine gute Möglichkeit zum Entspannen. Zwar unterstützen auch andere Maßnahmen wie zum Beispiel ein Fazienrolle die Regeneration nach dem Training. Allerdings ist die Anwendung in der Regel nicht sehr angenehm und eher schmerzhaft. Nicht so die Anwendung der Reboots.

“Die Reboots sind eine Regeneration, auf die ich mich nach einem langen Trainingstag freue.”

Ein weiterer wichtiger Baustein seiner Regeneration ist eine ausgewogene Ernährung. Vor allem seit seinem Schlaganfall vor einem Jahr liegt sein Fokus verstärkt auf einer gesunden Ernährung mit einem großen Anteil an Obst und Gemüse. Von einer Low-Carb-Ernährung hält er dagegen wenig. Das sei vor allem im Ausdauersport nur schwierig umzusetzen.

Mehr über Peter Schermann findest du auch auf seiner Website: https://www.peterschermann.com/

Meld dich zu unserem Newsletter an!

0 Kommentare