INTERVIEW

18. Juli 2018

Mark Lamsfuß im Reboots-Interview

Janik Osthöver / janikosthoever.de

Mark Lamsfuß gehört zu Top 20 Badminton-Spielern weltweit und zählt zu Deutschlands besten Doppel- und Mixedspielern. Wir haben ihn mal gefragt, wie er sein Training und seine Regeneration gestaltet, um so erfolgreich zu sein.

Bitte stell dich kurz vor: Wie bist du zum Badminton gekommen? Und was begeistert dich daran?

Zum Badminton bin ich durch meine Familie gekommen. Meine Eltern haben schon immer Badminton gespielt und ich als viertes Kind habe natürlich wie meine Geschwister auch mit Badminton angefangen. Im Alter von drei Jahren habe ich am Rand mit meiner Mutter gespielt und zuerst keinen Ball getroffen. Neben Badminton spielte ich Fußball, aber musste mich irgendwann für eine Sportart entscheiden!

Ich habe mich für Badminton entschieden, da meine gesamte Familie Badminton spielt und ich an der vielseitigen Sportart sehr viel Spaß empfunden habe! Beim Badminton braucht man Kraft, Kondition, Schnelligkeit, Reflexe, Spielwitz, Disziplin und Kreativität und wie in jeder Sportart mentale Stärke.

Wie sieht deine Trainingswoche für gewöhnlich aus? Wie häufig trainierst du?

Meine Trainingswoche ist sehr vollgepackt. Wir trainieren jeden Tag zwei Mal. Zusätzlich haben wir zwei Mal Krafttraining und zwei Mal Stabitraining. Neben den anstrengenden Einheiten kommen natürlich noch Physio-Termine, Mentaltraining und Videoanalysen dazu! Falls ein Bundesligaspiel am Wochenende stattfindet, haben wir meist Samstag und Sonntag ein Spiel.

Welche Maßnahmen nutzt du, um dich zu regenerieren?

Ich gehe gerne in die Sauna, um mich zu regenerieren und nutze besonders gerne die Reboots nach Trainingseinheiten! Die Reboots kommen jeden Tag zum Einsatz und dies hilft mir sehr, meine Regenerationszeit zu verkürzen! Ab und zu nutze ich auch Fangopackungen, um meine Muskulatur zu entspannen.

Welche Reboots Programme verwendest du? Was gefällt dir besonders an den Programmen?

Am liebsten nutze ich Programm B und habe dieses Programm am längsten getestet. Bei diesem Programm fühlen sich meine Beine nach einer harten Einheit besonders leicht an, was für mich von großer Bedeutung ist, da ich in jedem Training 100 % geben möchte.

Welche Ziele willst du in diesem Jahr erreichen bzw. vor welchen Herausforderungen stehst du in deiner sportlichen Karriere aktuell?

In diesem Jahr möchte ich mich in den Top 10 der Welt etablieren. Ich habe es bereits in diesem Jahr geschafft, an Position 10 zu stehen, jedoch nur für zwei Wochen!

Zusätzlich habe ich das Ziel, bei der Individual WM unter den besten acht zu landen! Eine Medaille wäre ein Traum, aber Achtelfinale ein super Erfolg! Neben den Zielen auf dem Badmintonfeld möchte ich den Bereich Athletik und Regeneration professionalisieren. Den Bereich der Regeneration habe ich bereits durch die Anschaffung der Reboots professioneller gestaltet! Nächstes Jahr fängt die Qualifikation für Olympia an, welche eine große Herausforderung sein wird. Wir werden 20 bis 30 Turniere spielen, wo die Regeneration eine wichtige Rolle spielen wird!

Meld dich zu unserem Newsletter an!

0 Kommentare